Satzung

des

Arbeitskreises UnternehmerFrauen im Handwerk

Hann. Münden 

§1 Name und Sitz

Der Verein trägt den Namen "Arbeitskreis UnternehmerFrauen im Handwerk". Er soll in das Vereinsregister eingetragen werden. Nach der Eintragung ist der Name mit dem Zusatz "e. V." zu führen. Der Verein hat seinen Sitz in Hann.Münden. Der Bezirk erstreckt sich auf den ehemaligen Landkreis Hann.Münden ( "Altkreis" Hann.Münden)

§2 Sinn und Zweck

Der Verein dient der Förderung und Weiterbildung der mitarbeitenden Ehefrau im Handwerksbetrieb in allen berufsbezogenen und betriebswirtschaftlichen Fragen sowie dem Interessen und Erfahrungsaustausch.

§3 Mitgliedschaft

Mitglied kann jede Frau werden, die selbst, deren Ehepartner oder Familienangehöriger in der Handwerksrolle eingetragen ist. Es ist ein schriftlicher Aufnahmeantrag beim Arbeitskreis zu stellen; über ihn entscheidet der Vorstand. Der Verein kann auch solche Mitglieder aufnehmen, die dem Handwerk beruflich bzw. wirtschaftlich nahestehen und die Interessen des Vereines wirtschaftlich fördern wollen ( Fördermitglieder - Gastmitglieder). Diese Mitglieder nehmen an der Mitgliederversammlung mit beratender Stimme teil; ein Stimmrecht ist ihnen nicht gewährt.

§4 Mitgliederversammlung

Die Mitgliederversammlung berät und beschließt über alle Fragen grundsätzlicher Bedeutung. Ihr sind insbesondere folgende Aufgaben vorbehalten:

  • die Beschlussfassung über die Satzung,
  • die Wahl und Abberufung des Vorstandes,
  • die Entlastung des Vorstandes für das zurückliegende Kalenderjahr,
  • die Entscheidung über die satzungsgemäße Verwendung von Beiträgen und Zuwendungen,  soweit es sich nicht um laufende Geschäftsausgaben handelt,
  • die Bestellung eines oder mehrerer Kassenprüfer für jedes Kalenderjahr,
  • die Genehmigung des Haushaltsplanes für das kommende Jahr,
  • die Festsetzung der Jahresbeiträge,
  • die Auflösung des Vereins.
  • Ordentliche Zusammenkünfte finden in der Regel alle 6 Wochen statt.

Außerordentliche Mitgliederversammlungen können auf Beschluss des Vorstandes oder auf Verlangen eines Zehntels der Mitglieder einberufen werden.

Die Einladung erfolgt schriftlich durch die Vorsitzende unter Angabe der Tagesordnung mit einer Frist von mindestens einer Woche.

§5 Austritt

Jedes Mitglied kann auf eigenen Wunsch aus dem Arbeitskreis zum 31.12. eines jeden Jahres austreten. Der Austritt muss 3 Monate vorher schriftlich erklärt werden.

Ansonsten endet die Mitgliedschaft nur durch Ausschluss oder Tod.

§6 Ausschluss

Auf Beschluss des Vorstandes kann ausgeschlossen werden, wer

  • mit seinem Beitrag trotz Aufforderung länger als 1 Jahr rückständig ist,
  • den Interessen des Arbeitskreises zuwider handelt.

§7 Vorstand

"Der Vereinsvorstand besteht aus der 1. Vorsitzenden, der 2. Vorsitzenden, der Kassenführerin und Beauftragten für Öffentlichkeitsarbeit."

Vorstand im Sinne des § 26 BGB sind die 1. und 2. Vorsitzende. Jede ist allein vertretungsberechtigt. Die Wahl des Vorstandes erfolgt für die Dauer von 3 Jahren.
Er führt die Geschäfte des Vereins. Sitzungen des Vorstandes finden nach Bedarf statt, sie müssen auf Antrag von mindestens einem Drittel der Vorstandsmitglieder einberufen werden.

Der Verein ist beschlussfähig, wenn einschließlich der Vorsitzenden mehr als die Hälfte der Mitglieder anwesend sind. Die Beschlüsse werden mit einfacher Mehrheit gefaßt. Die Protokolle der Mitgliederversammlungen sind von der 1. Vorsitzenden und der Schriftführerin zu unterzeichnen.

§8 Rechnungs- und Kassenprüfungsausschuss

Der Rechnungs- und Kassenprüfungsausschuss besteht aus zwei Mitgliedern, die nicht dem Vorstand angehören dürfen.

§9 Gemeinnützigkeit

Der Verein verfolgt keine wirtschaftlichen Zwecke, er ist selbstlos tätig und dient ausschließlich und unmittelbar gemeinnützigen Zwecken im Sinne des Abschnittes "steuerbegünstigte Zwecke" der Abgabenordnung. Mittel des Vereins dürfen nur für die satzungsmäßigen Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder des Vereins erhalten keine Zuwendung aus Mittel des Vereins. Es darf keine Person durch zweckwidrige Aufgaben oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden. Die Tätigkeit des Vorstandes ist ehrenamtlich. Auslagen für Aufwendungen oder Reisen, die im Interesse des Vereins vorgenommen werden, können den Vorstandsmitgliedern ersetzt werden.

§10 Auflösung des Vereins

Im Falle der Auflösung des Vereins erfolgt die Liquidation durch die zuletzt im Amt befindlichen Vorstandsmitglieder nach den gesetzlichen Vorschriften ( §§ 47 f BGB). Bei Auflösung des Vereins fällt dessen Vermögen dem Landesverband Niedersachsen zur treuhänderischen Verwaltung zu.  Sollte sich zu einem späteren Zeitpunkt wieder ein Arbeitskreis gründen, geht das Geld an den neuen Arbeitskreis zurück.

Beschlüsse über die künftige Verwendung des Vermögens dürfen erst nach Einwilligung des Finanzamtes  ausgeführt werden.

§11 Inkrafttreten der Satzung

Diese Satzung tritt mit der Eintragung im Vereinsregister in Kraft. Satzungsänderungen treten am Tag der Eintragung im Vereinsregister in Kraft.

Hann. Münden, 9.November  2011